Meisterschaft 2019 Drucken
Geschrieben von: Administrator   
Samstag, den 18. Mai 2019 um 19:10 Uhr

Drei Spieltage vor Schluss macht 1. FC Nußbaum den Kreisliga-Aufstieg perfekt

Neulingen-Nussbaum. Ausnahmezustand im „Schlettich“. Nach dem 3:0-Sieg gegen den 1. FC Kieselbronn kannte der Jubel auf dem Sportgelände des 1. FC Nußbaum am vergangenen Sonntag keine Grenzen. Schon drei Spieltage vor Rundenschluss machte der Spitzenreiter der Fußball-Kreisklasse A1 Pforzheim den Aufstieg in die Kreisliga perfekt.


„Wir haben sehr, sehr lange gefeiert. Es war sehr emotional“, blickt Trainer Patrick Gaus auf den denkwürdigen Tag zurück.

Bemerkenswert am Nußbaumer Erfolg ist einiges – auch der Trainer. Mit 29 Jahren ist Patrick Gaus einer der Jüngsten seiner Zunft im Fußballkreis. Der waschechte Nußbaumer, der dem Verein schon lange angehört, wurde vor der laufenden Saison als Nachfolger von Adrian Schreiber installiert. „Wir haben uns ganz bewusst für Patrick entschieden, weil wir überzeugt waren von seinen Qualitäten“, sagt Walter Bischoff vom Vereinsvorstand. Was zeichnet Gaus aus? „Vor allem sein Sachverstand und seine akribische Spielevorbereitung“, betont Bischoff. Gaus sei darüber hinaus ein starker Teamplayer und hervorragend vernetzt im Fußballkreis.

Gaus war vor seinem Engagement Spieler und Co-Trainer beim FC Nußbaum, auch Juniorenmannschaften trainierte er schon. Vor der Saison hatte man im „Schlettich“ den Anspruch, wieder im vorderen Drittel mitzumischen. Nach einem super Start kam aber ein kleiner Einbruch. „Die bitterste Niederlage war dann das 0:2 gegen FC Ersingen II. Aber danach haben wir eine Serie von acht Siegen in Folge hingelegt“, blickt Gaus zurück. Das war der Grundstock für den Erfolg. Unterbrochen wurde die Serie von einem 0:3 zuhause im Derby gegen den FV Göbrichen. Der Neulinger Lokalrivale hat übrigens auch noch Aufstiegschancen. „Bauschlott, Göbrichen und Nußbaum in der Kreisliga: Das gab es noch nie“, würde sich Gaus über einen Mitaufsteiger Göbrichen freuen.


Der Ausrutscher gegen den Nachbarn war untypisch für Nußbaum, „denn wir haben fast alle Spitzenspiele gewonnen. Daran ist die Mannschaft von Woche zu Woche gewachsen“, so Gaus. Die Konkurrenz in der A-Liga 1 ist groß und der souveräne FC-Aufstieg deshalb umso überraschender. Mit Göbrichen, Knittlingen, Zaisersweiher und Lienzingen haben aktuell noch vier Mannschaften hinter Nußbaum Chancen auf Platz zwei und damit zur Teilnahme am Aufstiegsspiel. Sogar der Tabellensechste FSV Eisingen ist noch nicht ganz abgeschlagen.

Was waren die Stärken des FC Nußbaum im Titelrennen? „Die besten Spiele haben wir gemacht, wenn wir in der eigenen Hälfte aggressiv verteidigen und dann schnell nach vorne spielen konnten“, lobt Trainer Patrick Gaus seine „sehr kampfstarke Mannschaft.“ Aus der homogenen Einheit ragen die Bastian-Brüder Luca und Nico heraus, beide schon lange im Verein. Der 30-jährige Nico führt mit 25 Toren die Torjägerliste der A1 an. Luca (27) glänzt als Vorbereiter und ist mit 22 Assists ebenfalls Spitze in der Liga.

Klappt das Zusammenspiel auch in der Kreisliga? Patrick Gaus hofft das, denn Nußbaum hat keine guten Erinnerungen an die höchste Spielklasse im Fußballkreis: 2009 und 2013 stieg man mit Spielertrainer Norbert Kolbe auf, beide Male ging es postwendend zurück in die A-Klasse. „Dieses Mal wollen wir unbedingt die Klasse halten“, sagt Patrick Gaus. Und der Trainer ist optimistisch: „Die Mannschaft bleibt zusammen. Wir haben Zusagen von allen Spielern und werden noch zwei, drei Ergänzungen dazu holen.“

Doch jetzt wird erst mal kräftig weitergefeiert in Nußbaum. Am Ende der Saison fährt die Mannschaft ins tschechische Bierparadies Pilsen, um dort den Aufstieg noch einmal zünftig gemeinsam zu begießen.


Autor: Martin Mildenberger

Quelle: PZ-News.de